Mehrere Fahrzeuge in Friedrichshain und Kreuzberg angezündet

Donnerstag, 2. Oktober 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

Unbekannte zündeten in der vergangenen Nacht mehrere Fahrzeuge in Kreuzberg, Friedrichshain, Baumschulenweg, Mitte und Neukölln an. In allen Fällen löschten die alarmierten Rettungskräfte die Brände.


Um kurz vor Mitternacht bemerkte ein Zeuge in der Alten Jakobstraße in Kreuzberg eine starke Rauchentwicklung an einem „VW“ und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Der Wagen wurde im vorderen Bereich stark beschädigt.


Etwa zehn Minuten später brannte ein in der Alexandrinenstraße abgestellter Lkw. Auch hier bemerkte ein Passant das Feuer und alarmierte die Rettungskräfte. Am Lastwagen entstand Sachschaden.


Gegen 0.15 Uhr setzten die Täter einen „VW“-Bus in der Gürtelstraße in Brand.


Gegen 0.30 Uhr wurde ein „Renault“ in der Dornbrunner Straße von Unbekannten in Brand gesetzt. Die alarmierte Feuerwehr löschte das Feuer. Der Wagen brannte fast vollständig aus. Zwei in der Nähe des Autos abgestellte Fahrzeuge wurden durch die starke Hitzeeinwirkung ebenfalls beschädigt.


In der Schmidstraße hörten Anwohner gegen 2.45 Uhr knallende Geräusche und bemerkten anschließend zwei in Flammen stehende Autos, einen „VW“ und einen „Mercedes“. Die Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Zwei in der Nähe abgestellte weitere Autos und ein Motorroller wiesen durch das Feuer ebenfalls Beschädigungen auf.


Ein Passant bemerkte gegen 5.15 Uhr in der Oderstraße Feuer an einem „Citroen“. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Ein weiterer neben dem Auto geparkter Wagen derselben Marke wurde durch die Hitzeentwicklung leicht beschädigt.

In allen Fällen hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Verletzt wurde niemand.