Mann in letzter Minute aus der Spree gerettet

Sonntag, 25. Januar 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

In letzter Minute wurde heute Vormittag ein Mann in Friedrichshain aus dem Wasser gerettet. Zeugen hatten gegen 11.30 Uhr am Spree-Ufer an der Mühlenstraße einen Mann, der vermutlich dort Flaschen sammelte, ins Wasser fallen sehen und eilten ihm zur Hilfe. Da es ihnen nicht gelang, an den um Hilfe Rufenden heranzukommen und sie nach eigenen Angaben nicht schwimmen konnten, riefen sie die Polizei. Eine in der Nähe befindliche Streifenbesatzung fuhr sofort auf das Gelände hinter der East-Side-Gallery, auf dem ihnen schon einer der Anrufer entgegen kam und auf die Stelle zeigte, an der der Mann im Wasser trieb. Einer der Polizisten, ein 53-Jähriger Polizeikommissar, legte sofort seine Dienstkleidung ab, begab sich in die Spree und zog den Bewusstlosen zum Ufer. Dort standen schon weitere Kollegen bereit, die den Verunglückten aus dem Wasser zogen. Die Beamten begannen sofort mit Reanimationsmaßnahmen bis der Notarzt eintraf. Der 51-jährige Bewusstlose wurde durch die Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht und derzeit intensivmedizinisch versorgt.