Kreuzberg: Mann durch Messerstich verletzt

Samstag, 4. Januar 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

Mit einer glücklicherweise nur wenige Zentimeter tiefen Stichwunde in der Schulter, begab sich in der vergangenen Nacht ein 31-Jähriger in ein Krankenhaus. Der Verletzte alarmierte von dort aus die Polizei und gab an, gegen 3.50 Uhr in der Straße Hallesches Ufer in Kreuzberg mit einem ihm unbekannten Mann in Streit geraten zu sein. Er sei, zusammen mit einem Bekannten, als Beifahrer in einem Pkw unterwegs gewesen. Aus bisher noch nicht abschließend geklärter Ursache geriet er nach seinen Angaben mit einem ihm unbekannten Fußgänger zunächst verbal in Streit. Er sei dann aus dem Auto gestiegen und daraufhin von dem Unbekannten mehrfach ins Gesicht geschlagen und mit einem spitzen Gegenstand an der Schulter verletzt worden. Der Unbekannte sei anschließend mit einer Frau in einem roten „Corsa“ geflüchtet. Bei einer ersten Befragung der Halterin des Fluchtfahrzeugs, gab diese gegenüber den Polizisten an, keine näheren Angaben zu dem Tatverdächtigen machen zu können. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu der gefährlichen Körperverletzung dauern an.