Kreuzberg: Ex-Freundin mit Cuttermesser im Gesicht verletzt

Sonntag, 16. November 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

Die Schnittwunden einer 38-Jährigen, die ihr ersten Ermittlungen zufolge durch ihren ehemaligen Lebensgefährten zugefügt worden waren, mussten in der vergangen Nacht in einem Krankenhaus operativ versorgt werden.
Zeugen hatten gegen 0.45 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem der 50-jährige Exfreund in einer Kneipe in der Boppstraße erschienen und nach kurzem Gespräch die Frau mit einem Cuttermesser im Gesicht verletzt hatte. Noch vor dem Eintreffen der Polizisten konnte der Täter flüchten. Gegen ihn wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung im Rahmen der häuslichen Gewalt eingeleitet.

“Häusliche Gewalt“ ist weder ein Tabu-Thema noch „Privatsache“, sondern kriminelles Unrecht. Hier finden Sie weitere Hinweise.