Kreuzberg: Drei mutmaßliche Dealer in Untersuchungshaft

Donnerstag, 19. März 2015
Pressemeldung der Berliner Polizei

Intensive Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin und der Polizei Berlin führten in einem laufenden Strafermittlungsverfahren wegen des Handels mit Drogen bereits am 11. März 2015 zur Festnahme von drei Tatverdächtigen. Die Männer stehen im dringenden Tatverdacht, als übergeordnete Händler, mit Drogen für den Görlitzer Park gehandelt zu haben. Zunächst nahmen die Beamten gegen 14.40 Uhr einen 21-Jährigen Bewohner der Gerhart-Hauptmann-Schule am U-Bahnhof Moritzplatz fest, der im Verdacht steht zuvor zirca 500 Gramm Marihuana erworben zu haben. Bei einer anschließenden Durchsuchung einer Wohnung in der Alexandrinenstraße, die nach bisherigen Erkenntnissen als Umschlagplatz für Drogen genutzt worden war, stellten die Fahnder zwei weitere Tatverdächtige. Die 23 und 29 Jahre alten mutmaßlichen Lieferanten des 21-Jährigen wurden festgenommen. In der Wohnung fanden die Polizisten neben circa 900 Gramm Marihuana auch mehrere Tausend Euro und beschlagnahmten das Geld als mutmaßlichen Handelserlös. Die Festgenommenen erhielten Haftbefehle und befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.