Kinder auf dem Bahnhof Ostkreuz beim Taschendiebstahl erwischt

Freitag, 31. Januar 2014
Pressemeldung der Bundespolizei

Zwei 13 und 14 Jahre alte Kinder aus Rumänien versuchten gestern Mittag auf dem S-Bahnhof Ostkreuz einem Reisenden die Geldbörse zu entwenden. Das Opfer konnte die Tat verhindern. Aufmerksame Zeugen eilten zudem zu Hilfe und hielten die Diebe bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest.

Als der 49-jährige Mann aus Rheinland-Pfalz gegen 13:10 Uhr auf dem Bahnhof Ostkreuz die Treppen zum Ringbahnsteig hinauf lief, bemerkte er etwas an seiner Gesäßtasche. Reflexartig griff er daraufhin an die Stelle und bekam dabei zu seiner Überraschung den Arm eines Jungen zu fassen. Der 14-Jährige hatte seine Hand in die Gesäßtasche des Mannes gesteckt, um dessen Geldbörse zu stehlen. Sehr dicht neben ihm lief zudem ein 13-jähriges Mädchen - offensichtlich seine Komplizin, die versuchte die Tathandlung zu verdecken.

Der Mann konnte durch seine Reaktion offenbar den Diebstahl seines Portemonnaies gerade noch rechtzeitig verhindern. Das ertappte Diebes-Duo versuchte daraufhin zu flüchten, konnte jedoch von aufmerksamen Zeugen des Vorfalls daran gehindert und bis zum Eintreffen von alarmierten Bundespolizisten festgehalten werden. In der Geldbörse des 49-Jährigen fehlte nichts.

Die Beamten leiteten nichtsdestotrotz ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls gegen die beiden Minderjährigen ein. Sie kamen nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.