Drei Verletzte nach Schüssen mit Reizgas in der U-Bahn

Donnerstag, 1. Mai 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

Gestern Nachmittag musste ein Zug der U-Bahn-Linie 7 in Kreuzberg gestoppt werden. Gegen 14.30 Uhr, kurz bevor ein Zug vom U-Bahnhof Gneisenaustraße weiter fahren sollte, schoss ein Mann im Waggon zwei Mal mit einer Reizgaswaffe in Richtung eines 20-Jährigen und sprang aus dem Waggon. Das Opfer wurde aufgrund von Reizungen der Schleimhäute in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Zwei weitere Fahrgäste, ein 23-jähriger Mann und eine 67-jährige Frau, wurden ebenso verletzt und wurden vor Ort durch die Feuerwehr behandelt. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei der Direktion 5 weitergeführt werden.
Der Zugverkehr in Richtung Rathaus Spandau war von 14.30 Uhr bis 14.55 Uhr unterbrochen.