Demonstration „Bleiberecht für alle Flüchtlinge“ – Bilanz der Polizei

Sonntag, 6. Juli 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

Überwiegend störungsfrei verlief die Demonstration unter dem Motto „Bleiberecht für alle Flüchtlinge“, die gestern Nachmittag von Neukölln nach Kreuzberg führte. Nach einer Auftaktkundgebung am Hermannplatz zog der Demonstrationszug gegen 14.30 Uhr mit etwa 1.400 Teilnehmern los. Im Verlauf der weiteren Demonstrationsstrecke stieg die Teilnehmerzahl auf 2.700 Personen an, die gegen 16 Uhr den Oranienplatz erreichten, um ihre geplante Zwischenkundgebung abzuhalten. Als eine Gruppe von etwa 300 bis 400 Personen sich auf der Grünfläche des Platzes verteilt hatte und einige Demonstranten versuchten auf die Bäume zu klettern, konnte dies zum Teil von Einsatzbeamten verhindert werden. Daraufhin griffen mehrere Gruppen die Beamten an, schlugen sowie traten sie, sodass die Polizisten das Pfefferspray einsetzen mussten, um weitere Angriffe zu verhindern. Insgesamt sieben Beamte wurden hier bei den Auseinandersetzungen verletzt und insgesamt zehn Tatverdächtige wegen Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung festgenommen. Kurz vor 17 Uhr zog der Aufzug dann vom Oranienplatz los und erreichte im weiteren Verlauf ohne Störungen den Endplatz in der Reichenberger Straße Ecke Ohlauer Straße. Gegen 18.10 Uhr beendete der Veranstalter die Versammlung.

Baumbesetzung auf dem Oranienplatz