Bilanz zur "Langen Nacht der Rigaer Straße"

Sonntag, 15. Juni 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

Insgesamt neun Freiheitsentziehungen und 26 verletzte Polizeibeamte sind die Bilanz der „Langen Nacht der Rigaer Straße“ gestern in Friedrichshain, zu der im Internet aufgerufen worden war und bei der bis zu 320 Polizisten im Einsatz waren.

Gegen 19 Uhr befanden sich etwa 80 – 100 Personen an der Rigaer Ecke Liebigstraße. Durch weiteren Zustrom wuchs die Zahl der Personen auf bis zu 300 an, die gegen 21 Uhr die Kreuzung als auch die Rigaer Straße zwischen der Silvio-Meier- und Samariterstraße blockierten. Durch die Personen wurden Baumaterialien und Holzpaletten auf die Fahrbahn gebracht und angezündet. Polizeibeamte, die die Flammen löschen wollten, um ein Übergreifen auf geparkte Fahrzeuge zu verhindern, wurden von mehreren Personen mit Flaschen und Steinen beworfen sowie mit Pyrotechnik beschossen. Nach dem Eintreffen von Unterstützungskräften beruhigte sich die Lage und die Feuer konnten durch die Feuerwehr gelöscht werden. Bis 3.30 Uhr kam es immer wieder zu Ansammlungen von rund 50 – 100 Personen, die versuchten, weitere Hindernisse auf der Fahrbahn zu errichten und die eingesetzten Polizisten mit Flaschen bewarfen.

Von den 26 verletzten Beamten musste einer seinen Dienst beenden. Insgesamt wurden 19 Strafanzeigen unter anderem wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung, Widerstand sowie Verstoß gegen das Versammlungsgesetz geschrieben. Die Festgenommen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Lange Nacht der Rigaer Straße