Auseinandersetzung auf Demonstration für Flüchtlinge

Dienstag, 26. August 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

Gestern Abend wurde zu einer Demonstration in Kreuzberg aufgerufen. Gegen 21.35 Uhr meldete ein Versammlungsleiter bei der Polizei die Demonstration bzw. Wegstrecke an. Gegen 22.10 Uhr formierte sich der Aufzug unter dem Thema „Gegen die Polizeigewalt“ mit ca. 400 Teilnehmern. Kurz nachdem sich der Aufzug in Bewegung gesetzt hatte, legte eine größere Anzahl von Teilnehmern Vermummung an, woraufhin der Zug in der Oranienstraße von der Polizei angehalten wurde. Hierbei kam es aus dem Aufzug zu Flaschenwürfen auf die eingesetzten Polizisten, so dass von den eingesetzten Kräften mit einfacher körperlicher Gewalt und unter Einsatz von Pfefferspray gegen die Störer vorgegangen wurde. Danach beruhigte sich die Stimmung und die Vermummung wurde größtenteils abgelegt. Gegen 22.30 Uhr setzte sich der Zug mit ca. 500 Teilnehmern wieder in Bewegung. Nachdem der Endplatz (Oranienplatz) nun weitgehend störungsfrei erreicht worden war, wurde die Versammlung nach einer friedlichen Abschlusskundgebung um 23.30 beendet. Im Verlauf des Einsatzes wurden vier Polizeibeamte verletzt. Zehn Personen wurden festgenommen und eine Person erhielt einen Platzverweis.
Es wurden Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, schweren Landfriedensbruchs und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte eingeleitet.

Festnahmen auf dem Oranienplatz am Nachmittag