Antisemitischer Angriff in der Graefestraße: Drei Täter ermittelt

Dienstag, 13. Mai 2014
Pressemeldung der Berliner Polizei

In Zusammenhang mit einem Angriff auf einen 31-jährigen Mann am 25. April 2014, bei dem er aus einer Gruppe Jugendlicher heraus angegriffen und schwer verletzt worden war, haben Beamte des Landeskriminalamtes heute früh drei Tatverdächtige mit richterlichen Beschlüssen an ihren Wohnanschriften festgenommen. 
Wie berichtet, haben die Jugendlichen den Mann, der jüdischen Glaubens ist, kurz vor 17 Uhr in der Kreuzberger Graefestraße zunächst antisemitisch beleidigt und anschließend mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen. Das Opfer erlitt bei dem Angriff schwere Gesichtsfrakturen und musste in einem Krankenhaus operiert werden.
Intensive Ermittlungen des Polizeilichen Staatsschutzes beim Landeskriminalamt führten nun auf die Spur von drei Männern im Alter von 17 – 22 Jahren, die heute früh gegen 6.00 Uhr festgenommen wurden. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung sowie Vernehmung zu der Tat kam das Trio wieder auf freien Fuß. 
Nachforschungen der Kriminalpolizisten ergaben, dass entgegen bisheriger Erkenntnisse weitere Angreifer nicht an der Tat beteiligt waren. Die drei Männer müssen sich nun wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung verantworten.