Zugführer der U6 angegriffen

Samstag, 2. November 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Mann griff in der vergangenen Nacht in Kreuzberg erst einen Zugführer und dann einen Sanitäter an. Gegen 1 Uhr stieg der 18-Jährige in Begleitung eines gleichaltrigen Bekannten am U-Bahnhof Kochstraße aus dem Zug der U-Bahn aus und war darüber erbost, dass er nicht bis Tegel fahren konnte. Während er laut schimpfte, griff er durch das geöffnete Fenster den Zugführer der U-Bahn-Linie U6 an. Daraufhin kamen dem Angegriffenen zwei Fahrgäste zu Hilfe und konnten den aggressiven 18-Jährigen von ihm abbringen. Anschließend verließen der Täter und sein Bekannter den Bahnsteig. Alarmierte Polizeibeamte nahmen ihn in der Nähe des Bahnhofs vorläufig fest. Da er zuvor eine Gesichtsverletzung erlitten hatte, wurde ein Rettungswagen alarmiert. Während der Erstversorgung im Rettungswagen trat der Mann einen Sanitäter und beleidigte diesen sowie die eingesetzten Polizeibeamten. Nach der ambulanten Behandlung in einem Krankenhaus wurde der Angreifer in eine Gefangenensammelstelle gebracht, wo ihm nach Anordnung eines Richters Blut abgenommen wurde. Zur Ausnüchterung verblieb er dort.