Taschendiebe auf der Warschauer Brücke festgenommen

Samstag, 17. August 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Der „Bierdurst“ zweier Taschendiebe führte in der vergangenen Nacht in Friedrichshain zu deren Festnahme. Gegen 4 Uhr baten die beiden 33 und 34 Jahre alten Wohnungslosen den Angestellten eines Backshops an der Warschauer Brücke darum, für einige Minuten auf „ihre“ vier Mobiltelefone aufzupassen, da sie wenige Meter entfernt kurz jeweils ein Bier trinken wollten. Der angesprochene 23-Jährige gab an, sich zunächst nichts dabei gedacht zu haben, da die beiden Männer sich häufiger an dem Kiosk aufhielten und er sie daher vom Sehen kannte. Misstrauisch wurde der Angestellte schließlich, als eines der Telefone immer wieder klingelte und er gleichzeitig beobachtete, wie eine Gruppe junger Leute in der Nähe suchend umher lief und dabei offenbar immer wieder versuchte, jemanden per Handy zu erreichen. Der 23-Jährige sprach die Suchenden daraufhin an, die angaben, dass ihnen ein Handy entwendet worden sei oder sie es verloren hätten. Der Beschreibung nach handelte es sich um eines der Handys, auf die der 23-Jährige gerade „aufpasste“. Sein Verdacht, dass die beiden seelenruhig biertrinkenden Männer das Handy gestohlen hatten, bestätigte sich, als die Suchenden die Nummer des Handys wählten und eines der von ihm verwahrten Telefone zu klingeln begann. Der junge Mann verständigte daraufhin die Polizei, die die beiden mutmaßlichen Diebe festnahm und für das Taschendiebstahlskommissariat des Landeskriminalamtes einlieferten.