Spielhalle in der Gneisenaustraße überfallen

Freitag, 27. September 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein Unbekannter überfiel heute Morgen ein Automatenspielcasino in Kreuzberg. Nach den derzeitigen Ermittlungen klingelte ein Mann gegen 8.40 Uhr an der Tür des Casinos in der Gneisenaustraße, woraufhin eine 20-jährige Angestellte die Tür öffnete und ihm erklärte, dass noch geschlossen sei. Daraufhin beschimpfte er die Mitarbeiterin, sprühte ihr vermutlich Pfefferspray in das Gesicht und bedrohte sie anschließend mit einem Messer. Er forderte die Herausgabe von Geld und drängte sie hinter den Tresen, wo er aus einer Schublade Geldscheine entnahm. Unter weiterer Bedrohung mit dem Messer forderte er zusätzlich die Aushändigung von Münzgeld. Daraufhin schüttete die Bedrohte das Geld in einen Müllsack und konnte dann vor dem Täter aus dem Casino flüchten. Kurze Zeit später begab sich auch der Täter nach draußen und entkam über die Solmsstraße. Dabei verlor er offensichtlich auch die Beute, da das Münzgeld auf dem dortigen Gehweg und der Fahrbahn durch die Polizei eingesammelt und dem Casinoinhaber wieder ausgehändigt werden konnte. Die Angestellte erlitt Reizungen an den Augen, die durch einen herbeigerufenen Rettungswagen durch Augenspülen behandelt wurden. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.