Offenbar Verwirrter verletzt Passanten in der Holteistraße

Dienstag, 29. Oktober 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein offenbar Verwirrter hat heute früh vier Passanten in Friedrichshain verletzt. Der 44-Jährige hatte gegen 7.45 Uhr in einer Tramhaltestelle in der Holteistraße drei Frauen und einen Mann unvermittelt angegriffen. Zunächst hatte er einer 19-Jährigen ins Gesicht geschlagen und anschließend einer 26-jährigen Frau gegen den Oberschenkel getreten. Wenig später sprühte er einem 25-jährigen Wartenden Pfefferspray ins Gesicht und verletzte mit einem Schraubendreher eine Mutter, die gerade mit ihrem Kleinkind vorbeikam, am Arm.
Der Mann wurde anschließend von alarmierten Polizisten festgenommen. Der 44-Jährige, der keinen festen Wohnsitz in Berlin hat, stellte sich mit dem Namen Rudolf Hess vor und gab an, im „Namen des Führers“ zu handeln. Da er sich offensichtlich nicht im Besitz all seiner geistigen Kräfte befand, wurde er in eine Klinik gebracht, wo er nun stationär behandelt wird.
Die 26-jährige Mutter und der mit Pfefferspray verletzte Mann wurden ambulant behandelt. Ein kleiner Hund, den der verwirrte Täter mit sich führte, kam in ein Tierheim.