Mann bei Raubüberfall in der Naunynstraße mit Messer verletzt

Freitag, 12. Juli 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Schwere Stich- und Schnittverletzungen erlitt ein Mann bei einem Raubüberfall gestern Nachmittag in Kreuzberg. Gegen 16 Uhr bot ein bislang unbekannter Täter dem 42-Jährigen in der Naunynstraße einen gebrauchten „VW“ zum Kauf an, zeigte aber nur ein Foto. Der Mann hatte Interesse an dem Kauf des Fahrzeuges, woraufhin sich der Unbekannte von ihm die vereinbarte Kaufsumme in bar zeigen ließ und den Augenblick zum Überfall nutzte. Der Räuber drohte dem Käufer mit einem Messer und forderte die Herausgabe des Betrages. Als dieser sich weigerte und es dem Täter nicht gelang, dem 42-Jährigen das Geld aus der Hand zu reißen, stach er mehrmals auf ihn ein und flüchtete ohne Beute in Richtung Mariannenstraße. Mehrere Zeugen verfolgten den Unbekannten, verloren ihn letztendlich aber am Mariannenplatz aus den Augen. Der 42-Jährige wurde von der Berliner Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, wo er sich außer Lebensgefahr befindet. Ein Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 führt die Ermittlungen und Fahndung nach dem Räuber.