Kreuzberg: Sympathisanten helfen Tatverdächtigen

Samstag, 10. August 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei der Überprüfung von zwei jungen Männern heute früh in einem Wohnhaus in Kreuzberg, halfen mehrere, offenbar Gesinnungsgenossen, den beiden sich den polizeilichen Maßnahmen zu entziehen. Gegen 3.45 Uhr wurde die Polizei in die Reichenberger Straße wegen mehrerer Sachbeschädigungen alarmiert. Als die Beamten das Wohnhaus betraten, kamen ihnen die beiden Tatverdächtigen entgegen. Mehrere Personen, offensichtlich aus einem im Erdgeschoss liegenden Lokal, halfen den zwei Unbekannten, indem sie die Beamten umringten. Dem Duo gelang es, sich in die Kneipe zurückzuziehen, welche dann von innen verschlossen wurde. Zur Unterstützung hinzugerufene Polizisten verschafften sich Zugang zu der Lokalität und entdeckten einen der Tatverdächtigen zu der begangenen Sachbeschädigung. Noch vor der Festnahme griffen Lokalgäste die Einsatzkräfte an und befreiten den Mann. Etwa 20 Personen flüchteten aus einem Fenster. 20 weitere noch im Lokal befindliche Personen wurden überprüft. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen schweren Landfriedensbruch, Körperverletzung, Widerstand und Gefangenenbefreiung eingeleitet, die durch den Polizeilichen Staatsschutz bearbeitet werden. Bei der Auseinandersetzung wurden vier Beamte leicht verletzt.