Kreuzberg: Mutmaßlicher Messerstecher ermittelt

Mittwoch, 16. Oktober 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ermittlungen der Polizeidirektion 5 sowie der 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes führten zur Identifizierung eines Tatverdächtigen, der im Verdacht steht, am Samstag, den 7. September 2013, einen Mann in Kreuzberg mit einem Messer schwer verletzt zu haben.

Wie berichtet, trafen gegen 23.40 Uhr ein 33-Jähriger und sein 40 Jahre alter Bekannter an der Wrangelstraße Ecke Oppelner Straße auf eine Gruppe, die aus mehreren Personen bestand und gerieten mit diesen in Streit. In Folge dessen griffen zwei bis drei Personen aus der Gruppe heraus die beiden Männer an. Während der 40 Jahre alte Mann unverletzt blieb, erlitt der 33-Jährige eine Stichverletzung im Oberkörper. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, aus dem er zwischenzeitlich wieder entlassen wurde. Die Gruppe flüchtete zunächst unerkannt.

Nunmehr konnte gestern ein 18-Jähriger als Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen werden. In seiner Vernehmung bestätigte der junge Mann, den Messerstich ausgeführt zu haben. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Der türkische Staatsbürger muss sich wegen versuchten Totschlags verantworten und soll heute im Laufe des Tages zum Erlass eines Haftbefehls einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.