Kreuzberg: Mutmaßliche Autodiebe verursachen mehrere Verkehrsunfälle

Freitag, 27. Dezember 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zivilpolizisten der Polizeidirektion 5 haben gestern Abend zwei Männer in Kreuzberg festgenommen, die in einem gestohlenen Taxi unterwegs waren und bei ihrer Flucht vor der Polizei mehrere Verkehrsunfälle verursacht haben. Ein aufmerksamer Anwohner alarmierte gegen 18 Uhr die Polizei in die Wilhelmstraße, nachdem er einen Mann dabei beobachtet hatte, wie dieser an einem Taxi die Kennzeichenschilder wechselte und sich anschließend wieder entfernte. Die Beamten legten sich auf die Lauer und sahen, dass der Mann nach einigen Stunden zu dem Auto zurückkehrte und anschließend wegfuhr. In der Donaustraße in Neukölln angekommen, stieg ein weiterer Mann in das Taxi ein. Als der Fahrer das Tempo deutlich erhöhte und es den Polizisten nicht mehr möglich war zu beobachten, was das Duo geplant hatte, entschlossen sich die Fahnder, das Auto anzuhalten. Sie stellten sich zu einem günstigen Zeitpunkt mit ihrem Fahrzeug vor das Taxi, um die Personen zu überprüfen. Der Fahrer des Taxis fuhr daraufhin auf die beiden ausgestiegenen Beamten zu, die zur Seite springen mussten, um nicht von dem Wagen erfasst zu werden. Die Flüchtenden rasten nun weiter in Richtung Yorckbrücken. Mit Unterstützung weiterer Polizisten fuhren die Beamten dem Duo hinterher, das in der Hornstraße mit dem Wagen einen Betonpoller rammte. In der Möckernstraße schließlich stieß der Fahrer mit dem Fluchtauto gegen ein Zivilfahrzeug der Polizisten, die danach nur knapp verhindern konnten, gegen die parkenden Fahrzeuge zu fahren. Die beiden Flüchtenden stiegen kurz darauf aus dem noch rollenden Wagen aus und liefen davon. Das Taxi fuhr fahrerlos gegen einen parkenden Pkw. Die Flucht der beiden dauerte jedoch nicht allzu lange, da die Polizisten zunächst den 17-jährigen Beifahrer und kurz darauf auch den 18-jährigen alkoholisierten Fahrer noch in der Möckernstraße festnahmen. Nachforschungen ergaben, dass das Taxi am 4. Dezember 2013 in der Sonnenallee gestohlen worden war. Während der 17-Jährige nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß kam, wurde der 18-Jährige einem Fachkommissariat der Kriminalpolizei überstellt. Die Beamten prüfen derzeit, ob die Festgenommenen für eine Einbruchserie in Taxen rund um die Straßenzüge Linden- und Wilhelmstraße sowie am Kottbusser Tor in Betracht kommen. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohnung des 18-Jährigen wurden Beweismittel sichergestellt.