Kreuzberg: Bandenraubserie aufgeklärt – Acht Tatverdächtige festgenommen

Donnerstag, 17. Oktober 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Intensive Ermittlungen eines Fachkommissariats der Direktion 5 und der Staatsanwaltschaft Berlin zu einer Reihe von Raubtaten führten vorgestern zur Festnahme von acht Männern im Alter zwischen 19 und 27 Jahren. Im Rahmen der umfangreichen Maßnahmen wurden zunächst drei 19-, 20- und 23-jährige Tatverdächtige in der Urbanstraße festgenommen, nachdem diese nach einem Raub in Wohnung aus dem Haus geflüchtet waren und eine 19-Jährige aus einem Fenster der Tatortwohnung um Hilfe rief. Die junge Frau wurde im Rahmen des Überfalls leicht verletzt. Die Festgenommenen führten die Beute, darunter einen größeren Geldbetrag, bei sich. Anschließend vollstreckten die Fahnder auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin erlassene Durchsuchungsbeschlüsse und suchten neun Anschriften in Mitte, Neukölln, Kreuzberg und Reinickendorf auf. Dabei haben die Beamten diverse Beweismittel beschlagnahmt und weitere Tatverdächtige - zwei 20-Jährige sowie drei 24, 25 und 27 Jahre alte Komplizen - festgenommen. Ein 21-jähriges, mutmaßliches Bandenmitglied wurde nicht angetroffen. Den Männern werden diverse Raubtaten vorgeworfen, darunter zwei Überfälle auf Geldboten, ein Raub in Wohnung sowie ein versuchter schwerer Raub auf Juwelier. Die Ermittlungen, an denen auch Fachkommissariate des Landeskriminalamts und der Polizeidirektion 2 beteiligt waren, führten ferner zur Feststellung konkreter Pläne für weitere Raubtaten. Das Trio, das in der Urbanstraße festgenommen wurde, ist bereits am 15. Oktober einem Richter vorgeführt worden, der Haftbefehle erließ. Bemerkenswert ist, dass der 23-jährige mutmaßliche Kopf der Bande der Protagonist des Dokumentarfilms „Gangsterläufer“ ist. Vier der übrigen Tatverdächtigen wurden gestern einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehle erließ, zwei davon mit Haftverschonung. Der 25-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen dauern an.