Friedrichshain: Betrunkener rastet aus - vier Polizisten verletzt

Montag, 20. Mai 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei der Unterstützung eines Rettungseinsatzes der Feuerwehr wurden gestern Abend in Friedrichshain vier Polizeibeamte leicht verletzt. Gegen 19.25 Uhr baten die Rettungskräfte die Polizei um Hilfe, da ein verletzter Betrunkener sich in der Boxhagener Straße den Beamten der Feuerwehr gegenüber sehr aggressiv verhielt und sich weigerte, seine stark blutenden Unterarme verbinden zu lassen. Die Polizisten konnten ihn überreden sich helfen zu lassen. Als die Beamten sich gerade wieder entfernen wollten, kam plötzlich die 29-jährige Lebensgefährtin des Mannes auf sie zugelaufen und gab an, dass der Betrunkene gerade dabei sei ihre Wohnungstür einzuschlagen und ihr gedroht hätte, sie umzubringen. Als die Polizisten ihn daraufhin zur Rede stellen wollten, griff der 30-Jährige sie an und schlug mit seinen stark blutenden Händen und Armen auf sie ein. Ein Polizist setzte sein Pfeffersrpay gegen den aggressiven Mann ein und schaffte es so, ihn zu Boden zu bringen. Auch auf dem Boden liegend trat und spuckte der Mann weiter um sich. Erst zu viert gelang es den Beamten, den 30-Jährigen festzuhalten und ihm die Handfessel anzulegen. Auch während des Transports in die Gefangenensammelstelle spuckte er fortwährend um sich, so dass der Einsatzwagen im Anschluss an den Einsatz von Blut und Spucke gereinigt werden musste. Durch die Tritte und Schläge wurden die Polizisten verletzt. Zwei von ihnen beendeten ihren Dienst für die Nacht.
Aufgrund der Alkoholisierung und des Verdachts, dass der Mann auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm Blut abgenommen und er wurde erkennungsdienstlich behandelt. Anschließend sprachen die Polizisten ihm ein Kontaktverbot zu seiner Lebensgefährtin aus. Den Mann erwarten nun strafrechtliche Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung, Widerstands und Bedrohung.