Auto von Straßenbahn erfasst und Fahrer eingeklemmt

Mittwoch, 2. Januar 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Verletzungen am Oberkörper erlitt heute Nachmittag der Fahrer eines „Peugeot“ bei einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn in Friedrichshain. Nach ersten Erkenntnissen wollte der 57-jährige Autofahrer gegen 12 Uhr 50 in der Mollstraße wenden, obwohl das an dieser Stelle für den Individualverkehr verboten ist. Beim Wendemanöver übersah der aus Richtung Otto-Braun-Straße kommende Autofahrer offenbar die in gleicher Richtung fahrende Straßenbahn der Linie M5 und wurde von dem Schienenfahrzeug erfasst. Die Bahn schob den „Peugeot“ noch einige Meter vor sich her, bevor sie zum Stehen kam. Die alarmierten Rettungskräfte der Feuerwehr mussten den in seinem Fahrzeug eingeklemmten 57-Jährigen befreien und brachten ihn aufgrund seiner Verletzungen anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der 33 Jahre alte Fahrer der Straßenbahn zog sich eine Schnittwunde am linken Daumen zu, die Fahrgäste blieben unverletzt.