17-Jähriger in der Oppelner Straße ausgeraubt und verletzt

Freitag, 29. November 2013
Pressemeldung der Berliner Polizei

Mit Stich- und Schnittverletzungen wurde ein Jugendlicher gestern Abend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 17-Jährige war nach eigenen Angaben gegen 18.30 Uhr in der Oppelner Straße Ecke Wrangelstraße in Kreuzberg von zwei Unbekannten angesprochen und sofort körperlich bedrängt worden. Die Männer hatten versucht, ihm seine goldene Uhr zu entreißen, was aufgrund der heftigen Gegenwehr nicht gelang. Daraufhin hatte ihn einer der Angreifer mit einem unbekannten Gegenstand verletzt. Nachdem die Täter von ihm abgelassen hatten und geflüchtet waren, rief der 17-Jährige offenbar den Notruf der Feuerwehr an. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik, wo die Ärzte eine Stichverletzung am Oberkörper sowie diverse Schnittverletzungen im Gesicht feststellten. Lebensgefahr bestand nicht. Das Raubkommissariat der Direktion 5 hat die Ermittlungen übernommen.