Wachmänner am Kottbusser Tor mit Pfefferspray angegriffen

Samstag, 19. Mai 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Zwei Mitarbeiter des BVG-Sicherheitspersonals wurden heute früh in Kreuzberg Opfer einer Pfeffersprayattacke. Ein unbekannter Zeuge hatte die beiden 30 und 24 Jahre alten Wachmänner gegen 4 Uhr auf dem U-Bahnhof Kottbusser Tor auf drei zerstörte Scheiben in zwei U-Bahn-Waggons hingewiesen. Als sich die beiden Männer den Schaden anschauten, entfernten sich von dort zwei Personen in Richtung Ausgang. Die Sicherheitsleute liefen Ihnen nach und konnten das Pärchen am Ausgang Adalbertstraße festhalten. Noch während der Sachverhalt geklärt wurde, kamen ca. zwei bis vier weitere Personen und sympathisierten sofort lautstark mit den beiden Tatverdächtigen. Plötzlich spürten die Wachschutzmitarbeiter ein durch Pfefferspray verursachtes Brennen in den Augen und Atemwegen. Die beiden Tatverdächtigen sowie die „Sympathisanten“ entfernten sich daraufhin unerkannt vom Ort. Die Security-Mitarbeiter wurden durch alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr noch am Ort versorgt und anschließend zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.