Touristin in der Stralauer Allee überfallen

Samstag, 20. Oktober 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

In der vergangenen Nacht zeigte eine Touristin bei der Polizei Berlin an, dass sie in den frühen Morgenstunden des Freitags von zwei Unbekannten überfallen worden war. Die 18-Jährige gab an, dass sie nach einem Diskothekenbesuch in Friedrichshain gegen 3 Uhr 30 in der Stralauer Allee unterwegs gewesen war. Plötzlich hatten zwei Unbekannte sie zu Boden gestoßen, ihre Kleidung durchsucht und ihr ein Handy sowie Geld entwendet. Als die Frau dann versucht hatte aufzustehen, hatte ihr einer der Räuber gegen Hals und Rücken getreten, wobei sie ein Hämatom erlitten hatte. Anschließend waren die Täter mit ihrer Beute unerkannt geflüchtet. In ärztliche Behandlung hatte sich die Touristin nicht begeben. Weiter äußerte sie bei der Anzeigenaufnahme, dass sie bei einem der beiden Unbekannten ein Hakenkreuz-Tattoo auf dessen Handrücken erkannt hatte. Insofern hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen wegen gemeinschaftlichen Raubes sowie wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen übernommen.