Taschendieb rastet aus - zwei verletzte Polizisten

Samstag, 30. Juni 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Erheblichen Widerstand leistete gestern Abend ein 26-jähriger Taschendieb bei seiner Festnahme in Kreuzberg. Zeugen hatten gegen 21 Uhr 45 bemerkt, wie der Dieb das Portemonnaie eines Mannes in der Adalbertstraße entwendet hatte und den Täter daraufhin gemeinsam bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festgehalten. Nachdem die eintreffenden Polizisten ihm wenig später den Tatvorwurf gemacht hatten und zwecks Personalienaufnahme zum Polizeifahrzeug führen wollten, rastete der aggressive 26-Jährige aus. Er schrie und beleidigte die beiden Polizisten lauthals, riss sich aus dem Griff des ihn festhaltenden Beamten los und entwendete dessen Tonfa. Mit dem entrissenen Tonfa machte der Täter eine Ausholbewegungen in Richtung der beiden Polizisten, ohne jedoch zu treffen. Einem Polizeikommissar gelang es den völlig unberechenbaren Mann kurzfristig in einen Würgegriff zu nehmen, woraufhin der 26-Jährige sich fallen ließ und beide Männer gemeinsam stürzten. Noch am Boden liegend schlug der Täter mehrfach mit der Faust auf den zweiten Polizeibeamten ein, der seinem Kollegen zu Hilfe eilte. Durch zu Boden drücken des wild um sich Schlagenden konnten weitere Attacken verhindert werden und ihm konnte die Handfessel angelegt werden. Trotz seiner inzwischen erkennbar aussichtslosen Lage drohte der 26-Jährige den Polizisten weiterhin damit, sie umzubringen. Gemeinsam mit inzwischen eingetroffenen Unterstützungskräften gelang es schließlich, den offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehenden Mann zu einem Polizeifahrzeug zu transportieren und anschließend zu einer Gefangenensammelstelle zu bringen, wo er nach erfolgter Blutentnahme für ein Diebstahlskommissariat beim Landeskriminalamt eingeliefert wurde. Der Polizeikommissar hatte sich bei dem Sturz mit dem 26-Jährigen einen Bänderriss sowie Hämatome und Schnittverletzungen und Hautabschürfungen zugezogen. Sein Kollege erlitt durch die Schläge mehrere Hämatome und hatte Schmerzen im Oberarm. Beide beendeten nach ambulanten Behandlungen in einem Krankenhaus ihren Dienst.