Sieben Verletzte bei Wohnungsbrand

Mittwoch, 25. Januar 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Sieben Mieter, darunter ein Baby, kamen in der vergangenen Nacht wegen eines Wohnungsbrandes in Friedrichshain zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Gegen 2 Uhr 20 bemerkten zwei Mieter einer Wohnung in der dritten Etage Flammen in ihrem Wohnzimmer. Sie verließen die Wohnung, weckten Nachbarn und alarmierten die Feuerwehr in die Löwestraße. Die Einsatzkräfte löschten den Brand. Mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung brachte der Rettungsdienst die 52-jährige Mieterin und den 49-jährigen Mieter der Brandwohnung sowie vier weitere Hausbewohner im Alter von 33, 34, 39 und 63 Jahren und einen 16 Tage alten Säugling zur Beobachtung in eine Klinik. Die Ermittlungen zur Ursache des Feuers hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.