Schnittverletzungen bei Schlägerei erlitten

Samstag, 26. Mai 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Bei einer Schlägerei mit einer fünfköpfigen Personengruppe in Kreuzberg, erlitten heute früh zwei junge Männer Schnittverletzungen am Oberkörper. Gegen 3 Uhr 20 wurde ein 18-Jähriger in der Gneisenaustraße Ecke Zossener Straße aus der Gruppe heraus bedrängt, woraufhin er mit dem Handy seinen kurz zuvor verabschiedeten 19-jährigen Begleiter verständigte und um Hilfe bat. Kurz darauf traten die Unbekannten auf die beiden jungen Männer ein. Im weiteren Verlauf des Übergriffs erhielt der 18-Jährige einen Faustschlag ins Gesicht, verlor kurzfristig die Besinnung und stürzte zu Boden. Während die Personen weiterhin auf den jungen Mann einprügelten, gelang es dem 19-Jährigen, seinen Freund aus der Gruppe herauszuziehen und mit ihm in den nahegelegenen Hausflur eines Wohnhauses zu flüchten. Erst jetzt bemerkten die beiden Männer, dass sie Schnittverletzungen von den Unbekannten zugefügt bekommen hatten und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Während der 18-Jährige ambulant behandelt wurde, verbleibt sein Begleiter stationär im Krankenhaus. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 führt die Ermittlungen und Fahndung nach den Tätern