Schlägerei am S-Bahnhof Warschauer Straße

Freitag, 11. Mai 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Ein 25-jähriger Italiener und sein 21-jähriger Freund wurden am Freitagmorgen bei Streitigkeiten am S-Bahnhof Warschauer Straße mit einer Bierflasche verletzt. Der Täter flüchtete unerkannt. Nach ihm wird noch gefahndet.

Zeugenaussagen zufolge geriet der 25-Jährige, der in Begleitung von drei Freunden war, gegen drei Uhr mit dem unbekannten Mann auf der dortigen Brücke in Streit. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung schlug der Unbekannte seinem Kontrahenten dann ohne Vorwarnung eine Bierflasche aus Glas auf den Kopf. Durch die Wucht stürzte der Italiener zu Boden. Als sein Freund daraufhin versuchte die beiden Streitenden voneinander zu trennen, schlug der Täter auch ihm unvermittelt mit der Flasche ins Gesicht. Anschließend stieg er auf sein Fahrrad und flüchtete.

Die beiden Geschädigten begaben sich gemeinsam mit ihren Begleitern zum Ostbahnhof und meldeten sich dort bei Bahnmitarbeitern. Diese alarmierten wiederum Beamte der Bundespolizei.

Der 25-Jährige erlitt durch den Angriff eine Platzwunde am Kopf und eine Schürfwunde am Oberkörper. Sein Freund zog sich eine blutende Wunde am Auge zu. Beide wurden zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bundespolizei leitete Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Die weitere Bearbeitung wird an die Berliner Polizei übergeben