S-Bahn schleift Frau mit und verletzt sie leicht

Montag, 20. August 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Eine angetrunkene Frau versuchte gestern Abend auf dem Bahnhof Yorckstraße in einen S-Bahnzug zu gelangen. Die Türen schlossen sich und klemmten ihre Hand ein. Aufmerksame Reisende betätigten die Notbremse und verhinderten so Schlimmeres.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand versuchte die Berlinerin gegen 19 Uhr 15 Uhr in eine abfahrbereite S-Bahn der Linie 1 zu gelangen. Die Türen schlossen sich bereits, als die Frau ihre rechte Hand zwischen die Türen steckte. So eingeklemmt schleifte die abfahrende S-Bahn die 53-jährige einige Meter mit, bevor aufmerksame Reisende die Notbremse und Nottüröffnung betätigten. Die verschreckte Frau erlitt Schürfwunden an den Knien, einen Arzt verlangte sie aber nicht.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Die Ermittlungen dauern an.

Die S-Bahn Berlin GmbH und die Bundespolizei weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, in abfahrbereite Züge nicht einzusteigen, wenn sich Türen bereits schließen, das Warnsignal ertönt oder der Zug abfährt.