Raubüberfälle in der Zossener und in der Großbeerenstraße

Donnerstag, 13. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Polizeibeamte nahmen in der vergangenen Nacht insgesamt vier Männer in Kreuzberg und Mariendorf fest, die sich nun unter anderem wegen schweren Raubes, Diebstahls im besonders schweren Fall sowie Einbruchs verantworten müssen.

# 2974

Zunächst klickten bei einem Räuber die Handfesseln, der sich äußerst rabiat verhalten hatte. Der 39-Jährige betrat zunächst gegen 23 Uhr 50 einen Imbiss in der Zossener Straße und schlug mit einer Eisenstange auf den Verkaufstresen, wobei eine Glasvitrine zu Bruch ging. Anschließend forderte er von dem Angestellten die Herausgabe von Geld. Als sich der Angesprochene von dem 39-Jährigen abwandte, verließ der erfolglose Räuber den Laden und stieg in ein Taxi. Der 38 Jahre alte Imbissmitarbeiter, der 40-jährige Taxifahrer sowie ein Zeuge im Alter von 22 Jahren versuchten nun, den Räuber aus dem Wagen zu ziehen, wobei dieser sich heftig wehrte und ein Glas warf, das den Angestellten traf, splitterte und den Mann leicht verletzte. Bei dem Gerangel konnte sich der 39-Jährige lösen, auf den Fahrersitz klettern und mit dem Auto flüchten.
Dieses wurde bei einer Absuche in der Frobenstraße gefunden und sichergestellt. In der nahegelegenen Bülowstraße entdeckten die Beamten des Abschnitts 52 dann auch den Flüchtenden und nahmen ihn fest. Der Taxifahrer zeigte den Verlust eines Handys, eines Navigationsgerätes sowie von Bargeld aus der Geldbörse an. Die Gegenstände konnten bei dem Festgenommenen jedoch nicht aufgefunden werden. Er wurde dem Raubkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt und sieht nun Ermittlungsverfahren wegen versuchten schweren Raubes, gefährlicher Körperverletzung, einfachen Diebstahls sowie unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeuges entgegen. Da er zudem keinen Führerschein besitzt, muss er sich auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

# 2975

Gegen 1 Uhr 15 beobachteten Zivilpolizisten des Abschnitts 44 in der Prühßstraße zwei Männer, die die Seitenscheibe eines geparkten „VW Polo“ einschlugen und ein Navigationsgerät entwendeten. Bei ihrer Festnahme fanden die Beamten ein weiteres Gerät, das offensichtlich ebenfalls zuvor gestohlen worden war. Die 21 und 24 Jahre alten Männer wurden erkennungsdienstlich behandelt und danach aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Kriminalpolizei der Direktion 4 hat die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aus Kraftfahrzeug in zwei Fällen übernommen.

# 2976

Erfolglos blieb ein 28-Jähriger, der gegen 1 Uhr 20 versuchte, in eine Schmuckwerkstatt einzubrechen. Ein Anwohner der Großbeerenstraße wurde auf laute Geräusche aufmerksam, erblickte den Verdächtigen, der sich an der Seitentür des im Erdgeschoss befindlichen Geschäfts zu schaffen machte und alarmierte die Polizei. Beamte des Abschnitts 52 nahmen den 28-Jährigen fest, noch bevor er in den Laden gelangen konnte. Bei ihm beschlagnahmten sie Einbruchswerkzeug. Er musste sich einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen und wurde anschließend der Kriminalpolizei der Direktion 5 überstellt, die nun wegen versuchten Einbruchs ermittelt.