Räuber stellt sich der Polizei

Dienstag, 17. Januar 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Ein 48-jähriger Räuber hat sich gestern Abend selbst bei der Bundespolizei gestellt.

Seiner Aussage zufolge hatte er am Samstagnachmittag am Hinterausgang des Ostbahnhofes einen unbekannten Mann unter Vorhalt eines Messers ausgeraubt und dabei 20 Euro erbeutet. Verletzt habe er sein Opfer jedoch nicht.

Der 48-Jährige war stark alkoholisiert (2,44 Promille Atemalkohol). Dennoch nahmen die Bundespolizisten das Geständnis des Berliners, der derzeit keinen festen Wohnsitz hat, ernst. Das Küchenmesser brachte er gleich mit und übergab es den Beamten als Beweismittel.

Die Berliner Polizei hat den Fall zuständigkeitshalber übernommen. Ob bereits eine Anzeige zu der Raubstraftat vorliegt, wird noch geprüft.