Nach heftigem Widerstand festgenommen

Freitag, 10. Februar 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Wegen Verdachts der Körperverletzung hat die Polizei gestern Abend auf dem U-Bahnhof Kottbusser Tor einen 25-Jährigen festgenommen. Er war gegen 21 Uhr 25 auf dem Bahnsteig der Linie U8 aus noch ungeklärten Gründen mit einem 34-Jährigen in Streit geraten, hatte ihn zu Boden gebracht und nach ihm getreten. Die Beamten, die im Rahmen einer Streife mit Schwerpunkt Sicherheit im Personennahverkehr unterwegs waren, eilten sofort hinzu und hielten den betrunkenen 25-Jährigen, der einen Hund bei sich hatte, fest. Der 34-Jährige hatte bei der Auseinandersetzung einen Schienbeinbruch erlitten und wurde von einem Rettungsfahrzeug ins Krankenhaus gebracht.
Der 25-Jährige schlug bei seiner Festnahme um sich und musste erst zu Boden gebracht werden, bevor die Beamten ihm eine Handfessel anlegen konnten. Danach beleidigte er einen der Ordnungshüter. Anschließend wurde er zwecks erkennungsdienstlicher Behandlung und Blutentnahme zur Gefangenensammelstelle gebracht. Der 25-Jährige hatte obendrein ein Szenetütchen mit Rauschgift bei sich hatte, so dass insgesamt vier Strafanzeigen fällig wurden: Körperverletzung, Beleidigung, Widerstand und Rauschgiftbesitz. Sein Hund, der brav war und freiwillig mitgekommen ist, wurde ihm bei seiner Entlassung aus der Wache wieder übergeben.