Mutmaßlicher Dealer mit größerer Menge Kokain festgenommen

Mittwoch, 27. Juni 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

In einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Berlin durchsuchten gestern auf Grundlage eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses Rauchgiftfahnder mit Rauschgiftspürhunden eine Wohnung in Kreuzberg.
In der Wohnung eines 32 Jahre alten Tatverdächtigen in der Köpenicker Straße wurden 1,5 Kilogramm Kokain mit einem sehr hohen Reinheitsgehalt, eine scharfe Schusswaffe, dazugehörige 50 scharfe Patronen, ein noch auszuwertendes Notebook, ein Folienschweißgerät zur Betäubungsmittelportionierung und rund 86.000 Euro als mutmaßlicher Handelserlös aus Rauschgiftgeschäften sichergestellt.
Die Ermittlungen werden in der gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift durch Polizei- und Zollbeamte geführt.
Der einschlägig vorbestrafte unter Bewährung stehende Tatverdächtige wird heute von der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls wegen des Verdachts des Einfuhrschmuggels und Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeführt.
Das Kokain hat einen Straßenhandelswert von etwa 100.000 Euro.

Kokain