Mann mit chemischer Flüssigkeit übergossen

Samstag, 10. März 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Anwohner eines Kreuzberger Mehrfamilienhauses alarmierten gestern Abend die Polizei und die Feuerwehr, nachdem ein Mann mit einer chemischen Substanz übergossen worden war.
Ein 50-jähriger Mann wollte gegen 18 Uhr 25 eine Bekannte in dem Haus in der Körtestraße besuchen, als ihn plötzlich ein zunächst Unbekannter im Treppenflur mit einer stechend riechenden Flüssigkeit übergoss, die teilweise auch sein Gesicht benetzte. Er flüchtete bis zum Eintreffen der alarmierten Polizisten auf die Straße.
Die Beamten ermittelten einen Hausbewohner als Tatverdächtigen, den sie daraufhin in seiner Wohnung aufsuchten. Da der 45-jährige Mieter einen geistig verwirrten Eindruck auf die Beamten machte, wurde er einem Psychater in einem Krankenhaus vorgestellt und anschließend stationär betreut. Der 50-Jährige wurde ambulant in einer Klinik behandelt.
In der Wohnung des tatverdächtigen Mieters stellten die Spezialisten des Landeskriminalamtes mehrere chemische Substanzen, darunter eine Flasche mit Salzsäure, sicher.
Ein Polizeibeamter, der die stechenden Gase im Treppenflur eingeatmet hatte, musste ebenfalls ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.
Gegen den 45-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Freisetzens von Giften eingeleitet.