Kottbusser Tor: Messerstiche statt Heroin

Mittwoch, 27. Juni 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Im Krankenhaus endete gestern Abend der Versuch eines 33-Jährigen, am Kottbusser Tor in Kreuzberg eine Portion Heroin zu erwerben. Er sprach gegen 20 Uhr 30 einen 37-Jährigen diesbezüglich an, der ihm aber nur das Portemonnaie aus der Hand riss und wegrannte. Der Kunde verfolgte den Dieb, erreichte ihn und schlug ihm ins Gesicht. Dieser zog daraufhin ein Messer und stach dem Bestohlenen in Bauch und Rücken. Mehrere Zeugen überwältigten den Messerstecher, so dass er wenig später von alarmierten Polizisten festgenommen werden konnte. Die nicht lebensgefährlichen Verletzungen des Opfers werden in einem Krankenhaus behandelt.