Kontrahenten mit Schreckschusswaffe verletzt - Tatverdächtiger festgenommen

Samstag, 17. März 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Beamte des Spezialeinsatzkommandos nahmen gestern Abend einen Mann in Schöneberg fest, der am Nachmittag in Kreuzberg einen Kontrahenten mit einer Schreckschusswaffe verletzt hatte.
Gegen 16 Uhr geriet ein 41-Jähriger mit dem später Festgenommenen vor einem Café am Askanischen Platz in Kreuzberg in Streit. In der weiteren Folge zog sein Gegenüber eine Schreckschusswaffe, hielt sie dem 41-Jährigen vor das Gesicht und drückte zweimal ab. Anschließend flüchtete der Schütze. Sein Opfer erlitt leichte Gesichtsverletzungen und kam zur ambulanten Behandlung in einer Klinik.
Die Ermittlungen führten auf die Spur eines 18-Jährigen, dessen Wohnung in der Kreuzberger Kochstraße mit einem richterlichen Beschluss durchsucht wurde. Hierbei wurde der Gesuchte nicht angetroffen. Weitere Recherchen ergaben, dass sich der Tatverdächtige an seinem Arbeitsplatz in einem Spätkauf in der Schöneberger Kolonnenstraße aufhalten soll. Hier nahmen ihn Beamte des Spezialeinsatzkommandos gegen 19 Uhr 30 fest. Bei ihm beschlagnahmten sie auch die Tatwaffe.
Der junge Mann musste sich in einer Gefangenensammelstelle einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen. Anschließend wurde er auf freien Fuß gesetzt und sieht nun Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz entgegen.