Heroindealer in der U8 festgenommen

Dienstag, 4. Dezember 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Nach intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Polizei Berlin gelang heute Morgen die Festnahme von acht Männern, gegen die Haftbefehle wegen gewerbsmäßigen Handels mit Heroin vorlagen.
Den Männern im Alter von 16 bis 22 Jahren wird vorgeworden, über mehrere Monate arbeitsteilig einen regen Handel mit Heroin-Kügelchen auf den U-Bahnhöfen Moritzplatz und Heinrich-Heine-Straße betrieben zu haben. Demnach hat die Gruppe schwerpunktmäßig nahezu täglich auf dem Bahnhof Moritzplatz ihren „Handel“ betrieben, in dem sie zunächst potenzielle „Kunden“ ansprachen, Bargeld entgegen nahmen und dafür in der Mundhöhle aufbewahrte Szenekugeln mit Drogen an die Käufer übergaben. Erst nachdem den Beschuldigten aufgrund mehrmonatiger, intensiver Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizisten des Landeskriminalamts den fortgesetzten, gewerbsmäßigen Handel mit Betäubungsmitteln nachgewiesen wurde, konnte die Staatsanwaltschaft insgesamt zehn Haftbefehle erwirken. Neben den Festnahmen auf den U-Bahnhöfen wurde ein weiterer Beschuldigter bei den anschließenden Wohnungsdurchsuchungen in Neukölln festgenommen. Es wurden 19 szenetypische Kügelchen sowie 1055 Euro Bargeld in handelsüblicher Stückelung gefunden und beschlagnahmt.
Die zehnte Festnahme erfolgte im Amtsgericht Tiergarten, wo ein „Händler“ bereits einen Termin zu einem Berufungshauptverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wahrgenommen hatte, in dem er zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und fünf Monaten verurteilt wurde.