Gewaltausbruch - Mann schlägt mit Gürtel auf eins seiner Opfer ein

Montag, 2. Juli 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Zum Gewaltausbruch eines 23-Jährigen kam es am Sonntagmorgen im Ostbahnhof. Der Weddinger griff gleich drei Gäste eines Schnellrestaurants grundlos an und verletzte zwei von ihnen so schwer, dass diese in ein Krankenhaus kamen. Gegen ihn ermittelt nun die Bundespolizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Zeugenberichten zufolge hatte der Weddinger um 04:45 Uhr mehrere Gäste des Restaurants zunächst verbal belästigt und beschimpft. Anschließend schlug er ohne Vorwarnung mit einem Gürtel auf einen 19-jährigen Zossener ein und biss ihn die Brust. Außerdem bespuckte er sein Opfer. Danach beleidigte er eine 20-jährige Frau und schlug ihr unvermittelt ins Gesicht. Als er dann auch noch versuchte, einen 24-jährigen Berliner zu treten, eskalierte die Situation. Die Geschädigten versuchten gemeinsam den Täter zu überwältigen und gerieten dabei in eine körperliche Auseinandersetzung mit ihm. Erst alarmierte Bundespolizisten konnten die Kontrahenten, welche schon am Boden lagen, schließlich voneinander trennen.

Zwei der Opfer kamen in ein Krankenhaus. Auch der 23-Jährige Täter musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Er brach nach Schlichtung des Streits durch die Beamten der Bundespolizei zusammen. Die Frau blieb unverletzt.