Französische Studenten beim Sprühen erwischt

Dienstag, 21. August 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Drei Studenten aus Frankreich besprühten am Montagvormittag ein Gebäude der Deutschen Bahn AG nahe dem S-Bahnhof Warschauer Straße auf mehrere Quadratmeter. Bundespolizisten nahmen die jungen Männer vorläufig fest und stellten umfangreiches Beweismaterial sicher.

Ein Bahnmitarbeiter bemerkte das Trio gegen 09:30 Uhr auf dem gesicherten Bahngelände in der Revaler Straße und informierte sofort die Bundespolizei. Anschließend überwältigte er die Sprayer und hielt sie bis zum Eintreffen der alarmierten Beamten fest. Am Tatort stellten die Bundespolizisten dann mehrere Spraydosen und Speicherkarten von Kameras sicher. Auch in den Rucksäcken der 18 und 19-jährigen Franzosen fanden sie diverse Sprühflaschen, Sprühköpfe und Eddingstifte sowie ein Notizbuch mit Graffitivorlagen und verschiedenen Adressen in Berlin.

Die drei Studenten aus der Nähe von Paris erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung durch Graffiti. Sie konnten das Revier nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen und Zahlung einer Sicherheitsleistung von insgesamt 300 Euro wieder verlassen. Offenbar war ihnen nicht bewusst, dass sie mit ihrer Aktion eine Straftat begehen.