Drei Liter amphetaminhaltige Flüssigkeit beschlagnahmt

Dienstag, 18. Dezember 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Intensive Ermittlungen des Rauschgiftdezernates des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Berlin führten zum Erfolg. Bei Durchsuchungen eines Autos und zweier Bunkerwohnungen fanden die Drogenfahnder in den vergangenen zwei Tagen etwa drei Liter amphetaminhaltige Flüssigkeit mit einem Straßenverkaufswert von etwa 200.000 Euro sowie Kleinmengen an unterschiedlichen Betäubungsmitteln.
Umfangreiche Ermittlungsarbeiten führten auf die Spur von zwei Männern im Alter von 37 und 28 Jahren. Am 15. Dezember 2012 reisten die beiden gemeinsam mit einem Dritten, einem 30-Jährigen, mit einem Pkw „BMW“ in die Niederlande, am 17. Dezember 2012 fuhr das Trio wieder nach Deutschland zurück. Das Auto wurde letztlich von Fahndern der Polizeidirektion 4 gegen 13 Uhr 15 in Neukölln gestoppt. Alle drei wurden wegen des Verdachts des Einfuhrschmuggels - in dem Fahrzeug wurde die amphetaminhaltige Flüssigkeit gefunden - festgenommen. Zudem bestand gegen den 30-Jährigen ein Haftbefehl wegen Betruges. Im Zuge der Ermittlungen stießen die Fahnder auf zwei Bunkerwohnungen in Neukölln und Kreuzberg. In erstgenannter Wohnung am Kiehlufer nahmen sie fünf Personen im Alter von 24 bis 34 Jahren fest, darunter war auch eine Frau. Gegen einen der Männer, einen 26-Jährigen, lag in anderer Sache ein Haftbefehl vor. In dieser sowie in der Kreuzberger Bunkerwohnung in der Glogauer Straße wurden Betäubungsmittel beschlagnahmt. Die kriminaltechnischen Untersuchungen dauern an. Die drei „Reisenden“ im Alter von von 37, 28 und 30 Jahren sowie der 26-jährige Mieter der einen Bunkerwohnung werden im Laufe des Tages einem Richter zur Entscheidung über den Erlass von Haftbefehlen vorgeführt