Betrunkener Rollstuhlfahrer zeigt Hitlergruß

Mittwoch, 27. Juni 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Einen 41-jährigen stark betrunkenen Rollstuhlfahrer nahmen Bundespolizisten bereits am Dienstagmorgen im Berliner Ostbahnhof in Gewahrsam. Zuvor hatte der Mann im Bahnhof lautstark rechtsradikale Parolen gerufen. Er musste aufgrund seiner Alkoholisierung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Bahnmitarbeiter bemerkten gegen 01:25 Uhr, wie der 41-Jährige in der Haupthalle des Bahnhofs mehrfach den rechten Arm zum sog. "Deutschen Gruß" hob und "Heil Hitler" bzw. "Sieg Heil" rief. Offenbar stand er unter erheblichem Alkoholeinfluss. Die Sicherheitskräfte informierten Beamte der Bundespolizei über den Vorfall, welche den Charlottenburger kurz darauf in Gewahrsam nahmen.

Auf der Dienststelle ermittelten die Bundespolizisten dann schließlich einen Atemalkoholwert von 3,65 Promille. Ein hinzugezogener Arzt ließ den Betrunkenen nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen daher mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus bringen.

Den polizeibekannten Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.