Betrunkene Mutter mit Säugling am S-Bahnhof Frankfurter Allee

Donnerstag, 8. November 2012
Pressemeldung der Bundespolizei

Die Bundespolizei nahm gestern Abend am Bahnhof Frankfurter Allee einer 23-jährigen stark alkoholisierten und unter Drogeneinfluss stehenden Mutter ihren Säugling ab. In der Wohnung der Mutter befand sich ihre 3-jährige Tochter, die von einer ebenfalls alkoholisierten männlichen Person beaufsichtigt wurde. Beide Kinder wurden dem Kindernotdienst übergeben.

Gegen 20.30 Uhr erhielt die Bundespolizei die Information über alkoholisierte Personen in der S-Bahn, die einen Hund misshandelt haben sollen. Die Beamten eilten zum S-Bahnhof Frankfurter Allee, wo sie die junge Frau mit ihrem Säugling im Kinderwagen antrafen. Sie war in Begleitung eines ebenfalls alkoholisierten 31-jährigen polizeibekannten Kreuzbergers und eines Hundes. Sie hatte Drogen konsumiert und war derart stark alkoholisiert, dass sie keine Angaben zu dem Säugling machen konnte und drohte mitsamt Kinderwagen umzufallen. Die Beamten alarmierten einen Rettungswagen für den Säugling. Ihr Begleiter deutete mehrfach an, dass es nicht das erste Mal sei, dass man der Hellersdorferin das Kind wegnehme. Beiläufig erwähnte die Mutter, dass sich ihr zweites Kind beaufsichtigt zuhause aufhalte. Ein Funkwagen der Landespolizei Berlin überprüfte die Angaben und stellte in der vernachlässigten Wohnung der Hellersdorferin die 3-jährige Tochter fest. Sie befand sich in einem ordentlichen Zustand unter der Aufsicht eines ebenfalls stark alkoholisierten Bekannten der Mutter.

Beide Kinder wurden dem Kindernotdienst übergeben. Die Mutter erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht.