Berlin-Marathon: Verkehrsbeeinträchtigungen am Wochenende

Montag, 24. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Am 29. und 30. September ist in Berlin mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Anlass ist der 39. Berlin-Marathon mit seinen verschiedenen Einzelwettbewerben. Wie auch in den vergangenen Jahren werden über 50.000 Teilnehmer zu diesem spektakulären und hochklassigen Sportereignis erwartet.

Um sowohl allen Teilnehmern einen ungehinderten Veranstaltungsverlauf als auch den zahlreichen Zuschauern entlang der Laufstrecke beste Verhältnisse zu garantieren, müssen Veranstalter und Behörden in enger Zusammenarbeit das von der Veranstaltung betroffene innerstädtische Verkehrsstraßennetz zeitgerecht vorbereiten.

Dazu sind folgende polizeiliche Schwerpunktmaßnahmen notwendig:

*Aufstellen von über 6.000 Verkehrszeichen und Sperrgeräten sowie konsequentes Überwachen der eingerichteten Haltverbotszonen
*Verkehrsregelung und -lenkung an über 500 Straßenkreuzungen und Einmündungen unmittelbar an den Laufstrecken und
*umfangreiche Verkehrsmaßnahmen direkt auf den Laufstrecken zur Sperrung des Gegen-, Quer- sowie des mitfahrenden Verkehrs

Trotz aller Bemühungen der täglich jeweils über 700 eingesetzten Beamten der Polizei Berlin werden auch in diesem Jahr Verkehrsbeeinträchtigungen für den Zeitraum der Sportveranstaltungen und die dazugehörigen Rahmenveranstaltungen nicht völlig zu vermeiden sein.

Die Polizei empfiehlt daher allen Verkehrsteilnehmern, nach Möglichkeit die öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere U- und S-Bahnen, zu nutzen und denjenigen, die nicht auf ihr Auto verzichten können, auf die Stadtautobahn auszuweichen.

Besonders weist die Polizei darauf hin, dass der Tiergartentunnel durchgängig ohne Einschränkungen befahrbar sein wird. Der Autotunnel in der Grunerstraße in Mitte steht zum Queren der Veranstaltungsstrecke für den Fahrzeugverkehr ebenfalls zur Verfügung.

Auch in diesem Jahr werden die jeweiligen Laufstrecken sowie der Start- und der Zielbereich mit Haltverboten versehen. Diese Haltverbote sind im Interesse eines ungehinderten Veranstaltungsverlaufs unbedingt zu beachten. Verbotswidrig abgestellte Fahrzeuge werden in jedem Fall kostenpflichtig abgeschleppt. Jeder Abschleppvorgang kostet den Verantwortlichen ab 160 Euro. Im vergangenen Jahr mussten insgesamt 593 Fahrzeuge kostenpflichtig umgesetzt werden.

Für einen ungehinderten Veranstaltungsablauf sind nachfolgende Sperrungen festgelegt:

Donnerstag, den 27. September
*Sperrung der Straße des 17. Juni beidseitig zwischen Yitzhak-Rabin-Straße (ausschließlich) und Platz des 18. März (ausschließlich) ab 6 Uhr. Die Sperrungen werden zur Sicherung der Marathon- Veranstaltung bis zum Montag, den 1. Oktober, 14 Uhr aufrecht erhalten.
*Sperrung der Scheidemannstraße Ecke John-Foster-Dulles-Allee zwischen Heinrich-von-Gagern-Straße und Große Querallee ab 6 Uhr bis zum 1. Oktober, 6 Uhr

Freitag, den 28. September
*Sperrung des Platzes des 18. März und der Ebertstraße zwischen Behrenstraße (ausschließlich) und Scheidemannstraße (ausschließlich) ab 6 Uhr bis Montag, 1. Oktober, 14 Uhr
*Sperrung der Straße des 17. Juni beidseitig zwischen Großer Stern (ausschließlich) und Yitzhak-Rabin-Straße (einschließlich) ab 6 Uhr bis Montag, 1. Oktober, 14 Uhr
*Sperrung der Yitzhak-Rabin-Straße zwischen Straße des 17. Juni und Scheidemannstraße (ausschließlich) von 6 Uhr bis Montag, 1. Oktober, 14 Uhr
*Sperrung der Heinrich-von-Gagern-Straße südlich der Otto-von-Bismarck-Allee (ausschließlich) sowie der Scheidemannstraße und der Paul-Löbe-Allee ab 18 Uhr bis Montag, 1. Oktober, 6 Uhr

Samstag, den 29. September
*Sperrung des Pariser Platzes und der Straße Unter den Linden (südliche Fahrbahn) zwischen Wilhelmstraße und Glinkastraße von 14 Uhr 30 bis etwa 19 Uhr 30
*Für die Vorbereitung des Startbereiches des Mini-Marathons werden bereits ab 10 Uhr bis etwa 19 Uhr der Matthäikirchplatz zwischen Sigismundstraße (ausschließlich) und Scharounstraße (ausschließlich) sowie die Sigismundstraße zwischen Potsdamer Straße (ausschließlich) und Hitzigallee (ausschließlich) gesperrt.
*Die Sperrung der Potsdamer Straße (Gegenfahrbahn) zwischen Scharounstraße und Reichpietschufer (jeweils ausschließlich) erfolgt von 13 Uhr 30 Uhr bis 19 Uhr
*Die Sperrung der gesamten Laufstrecke der Skater und Skaterinnen wird am Samstag, den 29. September ab 14 Uhr 30 Uhr bis etwa 19 Uhr erfolgen.

Sonntag, den 30. September
*Sperrung des Pariser Platzes und der Straße Unter den Linden (südliche Fahrbahn) zwischen Wilhelmstraße und Friedrichstraße (ausschließlich) von 7 Uhr 30 bis 17 Uhr
*Die Sperrung der Marathonstrecke wird am Sonntag, den 30. September von 8 bis etwa 17 Uhr erfolgen.

Die Verkehrsbeeinträchtigungen in den einzelnen Streckenabschnitten werden folgende Zeiträume betreffen:

Samstag, den 29. September
gesamter Verlauf der Skaterstrecke von 14 Uhr 30 bis 19 Uhr

Sonntag, den 30. September
Mitte/Charlottenburg/Wilmersdorf 8 Uhr bis 17 Uhr
Friedrichshain/Kreuzberg/Neukölln 8 Uhr 30 bis 13 Uhr 30
Tempelhof/Schöneberg 8 Uhr 45 bis 15 Uhr 15
Zehlendorf/Steglitz 9 Uhr bis 14 Uhr 30

Während dieser Zeiten wird ein Überqueren der Laufstrecke mit Kraftfahrzeugen nicht und für Fußgänger nur eingeschränkt möglich sein. Autofahrer, die sich während der Veranstaltung auf der Laufstrecke befinden, werden mit ihren Fahrzeugen von dieser verwiesen. Ein Befahren der Marathonstrecke im Gegenverkehr wird aus Gründen des Schutzes der Veranstaltungsteilnehmer überwiegend ebenfalls nicht möglich sein.

Veranstaltungsabhängige zusätzliche Möglichkeiten für Autofahrer zum Queren der Marathonstrecke am 30. September bietet die Polizei wie folgt an:
*Kottbusser Tor bis 8 Uhr 45
*Gneisenaustraße/Mehringdamm bis 9 Uhr
*Kurfürstendamm/Uhlandstraße bis 9 Uhr 20

Die Polizei ist um einen störungsfreien Verlauf der Veranstaltung einerseits und eine Beschränkung der Behinderungen des Verkehrs auf ein unumgängliches Maß andererseits bemüht. Die jeweils aktuellen Verkehrssperrungen werden von der Polizei Berlin über Verkehrswarnmeldungen an die Rundfunkstationen weitergegeben.

Informationen dazu erhalten Sie am Samstag von 13 bis 19 Uhr sowie am Sonntag von 6 Uhr 30 bis 16 Uhr 30 bei der eingerichteten Hotline der Polizei unter der Rufnummer (030) 4664 - 984 050 / 51.

Karte Straßensperrungen