52-Jähriger in der Zellestraße mit Messer angegriffen

Samstag, 15. September 2012
Pressemeldung der Berliner Polizei

Ein 48-Jähriger hat in der vergangenen Nacht in Friedrichshain einen 52-Jährigen mit einem Messer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Ältere gegen 23 Uhr 50 vom Einkaufen zu seinem Wohnhaus in die Zellestraße zurückgekehrt und dort unvermittelt von dem 48-Jährigen mit einem Messer attackiert worden, der zuvor in der Hofeinfahrt geschlafen hatte. Der 52-Jährige setzte sich mit einem vollen Einkaufsbeutel zur Wehr, erlitt jedoch trotzdem mehrere Schnittwunden an Kopf und Hals, an der Schulter, am Arm sowie an der Hand. Durch Zeugen alarmierte Polizeibeamte nahmen den obdachlosen und bereits polizeilich bekannten Täter noch am Tatort fest, wobei dieser Widerstand leistete indem er um sich schlug und trat. Zu zweit gelang es den Polizisten schließlich ihm die Handfessel anzulegen. Auch bei der wenig später in einer Gefangenensammelstelle durchgeführten Blutentnahme versuchte der aggressive Mann immer wieder die eingesetzten Beamten zu attackieren. Verletzt wurde hierbei niemand. Der 52-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden und verblieb über Nacht zur Beobachtung. Gegen den 48-Jährigen wurde heute Mittag ein Haftbefehl wegen Gefährlicher Körperverletzung erlassen.