Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Stadtrat Schmidt: Sperrung der Rigaer war eigenmächtige Entscheidung der Verwaltung

Seit dieser Woche ist die Sperrung der Rigaer Straße für Fußgänger*innen temporär aufgehoben. Die Straße ist nun an Werktagen zwischen 17 und 6 Uhr geöffnet. An Sonn- und Feiertagen ist die Straße ganztägig passierbar. Diese Regelung gilt zunächst bis zum Abschluss der Rohbauphase der Bauprojekte im Juli. Danach werden sich Bezirksamt und Bauträger hierzu erneut abstimmen.

Kreuzberg: Flüchtlinge beziehen neue „Tempohomes“

In dieser Woche ziehen die Bewohner*innen in die neue Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Kreuzberg. Die Tempohomes (Wohncontaineranlage) in der Alten Jakobstraße/Franz-Künstler-Straße bieten Platz für 160 Personen. Die Menschen lebten teilweise bislang in Berliner Notunterkünften. Betreiber der Unterkunft wird für die nächsten Monate die Albatros gGmbH.

Schwerpunktkontrollen vor Grundschulen durch das Ordnungsamt

Das Ordnungsamt Friedrichshain-Kreuzberg hat seit Beginn des neuen Jahres in Zusammenarbeit mit der Polizei Schwerpunktkontrollen vor der Spartacus- und der Charlotte-Salomon- sowie der Bürgermeister-Herz-Grundschule durchgeführt und dabei rund 200 Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt. 18 Fahrzeuge wurden umgesetzt.

Die Schulwegsicherung stellt in diesem Jahr einen Schwerpunkt der Tätigkeit des Ordnungsamtes dar. Weitere Aktionen zum Schutz unserer Schülerinnen und Schüler sind geplant.

Einbürgerungsfeier im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

In Friedrichshain-Kreuzberg findet heute die erste Einbürgerungsfeier dieses Jahres statt. Insgesamt sind für 2018 sechs Veranstaltungen geplant. Bei der Feier im BVV-Saal werden 19 Personen eingebürgert. Der Großteil von ihnen stammt aus Europa, doch auch Menschen aus Asien, Afrika und Südamerika sind unter den neuen deutschen Staatsbürger*innen.

Bei der Zeremonie spricht die Bürgermeisterin Monika Herrmann. Auch die BVV-Vorsteherin Kristine Jaath ist anwesend, um den neuen deutschen Staatsbürger*innen zu gratulieren.

Dragonerareal: „Lernlabor Kooperationsvereinbarung“ am 20. Februar

Wie kann eine Kooperationsvereinbarung zwischen Senat, Bezirk und Zivilgesellschaft aussehen und was lernen wir aus anderen Verfahren?

Simon-Dach-Straße: Kein Außenausschank mehr nach 23 Uhr

Mehr Ruhe und weniger Störungen durch nächtliche Kneipenbesucher*innen – das ist ein großer Wunsch der Anwohner*innen in der Friedrichshainer Simon-Dach-Straße. Die Straße mit ihren vielen Restaurants und Bars ist vor allem bei Tourist*innen beliebt. In den letzten Jahren häuften sich die Beschwerden zum Lärm, die beim Ordnungsamt Friedrichshain-Kreuzberg eingingen.

Neue Leiterin für das FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Das Bezirksmuseum in Friedrichshain-Kreuzberg hat eine neue Leiterin. Zu Beginn des Jahres hat Natalie Bayer den Dienst aufgenommen. „Ich freue mich sehr, Frau Bayer in unserem Bezirk und unserem FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum zu begrüßen. Unser Museum ist ein wichtiger Ort in unserem Bezirk, an dem Bürger*innen zusammenkommen, um sich die Geschichte und Gegenwart zu vergegenwärtigen.“, sagt Kulturstadträtin Clara Herrmann.

Bezirksamt unterstützt ehrenamtliche Arbeit mit 64.200 Euro

Möchten Sie gemeinsam mit Ihren Nachbar*innen oder mit Senior*innen einer Freizeitstätte eine selbstorganisierte Aktivität zur Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur durchführen? Möchten Sie als Eltern gemeinsam mit Ihren Kindern oder deren Lehrer*innen die Kita, die Schule, den Schulhof oder das unmittelbare Umfeld verschönern, Schulprojekte unterstützen oder wollen Jugendliche Ihre Jugendfreizeiteinrichtung renovieren? Befindet sich das Projekt oder der Antragsteller nicht in einem Quartiersmanagementgebiet?

Volkspark Friedrichshain: Baumfällungen beginnen am 5. Februar

Für die Bunkerberge im Volkspark Friedrichshain wurde 2013 ein Schutz-, Pflege- und Entwicklungskonzept erstellt, nachdem zuvor wegen standsicherheitsgefährdeter Bäume einige Bereiche der aus Trümmerschutt entstandenen Parklandschaft gesperrt werden mussten und somit den Erholungssuchenden nicht mehr zur Verfügung standen.

Friedrichshain-Kreuzberg beschließt bezirklichen Radverkehrsplan

Das Radverkehrsaufkommen in Berlin, vor allem in den innerstädtischen Bezirken, hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Die dafür notwendige Infrastruktur muss in den nächsten Jahren umgesetzt werden. Daher hat das Bezirksamt unter Einbeziehung von bereits vorliegenden BVV-Beschlüssen, Anregungen von Radverkehrsverbänden und aus der Bevölkerung einen Radverkehrsplan entwickelt, der für einen längeren Zeitraum sämtliche 49 Projekte zur Förderung des Radverkehrs im Bezirk abbildet.

Seiten

RSS - Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg abonnieren