Kreuzberg: Flüchtlinge beziehen neue „Tempohomes“

Montag, 19. Februar 2018
Pressemitteilung von: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

In dieser Woche ziehen die Bewohner*innen in die neue Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Kreuzberg. Die Tempohomes (Wohncontaineranlage) in der Alten Jakobstraße/Franz-Künstler-Straße bieten Platz für 160 Personen. Die Menschen lebten teilweise bislang in Berliner Notunterkünften. Betreiber der Unterkunft wird für die nächsten Monate die Albatros gGmbH.

Das Bezirksamt hatte im Januar gemeinsam mit dem LAF und dem künftigen Betreiber bereits zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Dabei hatten interessierte Bürger*innen die Möglichkeit, eine Führung durch die Unterkunft zu machen und mit Ansprechpartner*innen ins Gespräch zu kommen.

Jede Wohneinheit ist in sich abgeschlossen und besteht aus drei Räumen: In der Mitte befindet sich der Eingangsraum mit der Küchenzeile und einem dahinter liegenden abgeschlossenen Bereich mit Duschzelle und Toilette. Vom Eingangsraum gelangt man in zwei Schlafräum für jeweils zwei Personen. Nach dem Aufenthalt in Notunterkünften mit eingeschränkter Privatsphäre und Kantinenessen bekommen die Menschen damit eine in sich abgeschlossene Wohneinheit.

Die Wohnungen sind mit Betten, Schränken, Stühlen, Tischen, Wäsche sowie Koch- und Essgeschirr ausgestattet. Darüber hinaus gibt es an jedem Tempohome-Standort Verwaltungs-, Versorgungs- und Gemeinschaftsgebäude. Im Verwaltungsgebäude befinden sich die Büros des Betreibers, Beratungsräume, Aufenthaltsräumen für die Mitarbeiter*innen, Abstellräume. Im Versorgungsgebäude gibt es Waschmaschinen und Trockner zur Selbstnutzung für die Bewohner*innen. Im Gemeinschaftsgebäude befinden sich Kinderspielzimmer, Schularbeitszimmer, und Gemeinschaftsräume.