Geldstrafen für Beleidigungen von Ordnungsamtsmitarbeitern

Montag, 16. Januar 2017
Pressemitteilung von: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Aufgrund einer Beleidigung, zum Nachteil eines Beschäftigten des Ordnungsamtes, wurde der Fahrer eines PKWs rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 600,-€ verurteilt. Der Betroffene wurde unter anderem mit der Beschimpfung „Arschloch“ beleidigt. Anlass der Feststellung des Ordnungsamtsmitarbeiters war ein einfacher Verstoß im ruhenden Verkehr (Parken ohne Parkschein).

Außerdem gab es ein weiteres Verfahren in dem ein Fahrer eines SUVs ebenfalls wegen Beleidigung eines Ordnungsamtsmitarbeiters zu einer Geldstraße von 900,- € verurteilt wurde. Er hatte dem Beschäftigten unter anderem den Mittelfinger gezeigt.