Canan Bayram als Nachfolgerin für Hans-Christian Ströbele nominiert

Samstag, 11. März 2017
Pressemitteilung von: Grüne Friedrichshain-Kreuzberg

Der Kampf für die offene Gesellschaft geht weiter! Canan Bayram als Nachfolgerin für Hans-Christian Ströbele nominiert

Am heutigen 11. März luden die Kreisverbände Friedrichshain-Kreuzberg und Pankow zur Wahlkreismitgliederversammlung  zur Nominierung der Nachfolge von Hans-Christian Ströbele ein, der seit 2002 das Direktmandat vier Mal in Folge gewinnen konnte, und auf eine erneute Kandidatur verzichtete. 

Im Wahlkreis 83 waren über 1.200 grüne Mitglieder zur Wahl eingeladen, davon hatten die Kreisverbände einen Zuwachs von mehr als 120 Neueintritten in den letzten Monaten zu verzeichnen. 

Hans-Christian Ströbele, das Gesicht für eine grün-linke Politik mit den Menschen in Friedrichshain-Kreuzberg, hielt zu Beginn der Versammlung eine Rede, in der er die Bedeutung von grüner Politik für den Wahlkreis hervorhob. Er machte deutlich: " Wir müssen den rechten faschistischen menschenfeindlichen Vorstellungen linke humane Konzepte entgegensetzen. Wenn uns das gelingt, haben wir eine große Chance das Direktmandat erneut zu holen." 

Zur Wahl stellten sich Canan Bayram, flüchtlings- und rechtspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus und Oliver Debuschewitz. Beim traditionellen Meinungsbild  erhielt Canan Bayram 78 und Oliver Debuschewitz fünf von 89 Stimmen. Beim offiziellen Wahlgang wurde Canan Bayram mit 57 von 59 gültigen Stimmen gewählt. Die neue Direktkandidatin für die Grünen im Wahlkreis 83 hob hervor: „Der Bundestag hat eine streitbare und kämpferische Stimme aus Friedrichshain-Kreuzberg nötig, die Initiativen, Zivilgesellschaft und Aktivist*innen von der Straße im Parlament Gehör verschafft und progressive gesellschaftliche Veränderungen vorantreibt. Ich will mit Euch gemeinsam diesen Kampf im Bundestag führen."

Der Geschäftsführende Ausschuss von Friedrichshain Kreuzberg blickt optimistisch auf den anstehenden Wahlkampf. Alexandra Neubert und Vasili Franco kommentieren die Nominierung aus Sicht des Kreisverbandes: "Unser Ziel ist das Direktmandat zu verteidigen. Unsere neue Kandidatin steht ein für Menschen- und Bürger*innenrechte, soziale und grüne Gerechtigkeit unabhängig von Herkunft oder Geschlecht, für eine humane Geflüchtetenpolitik und eine moderne Politik in einem offen und vielfältigen Land. Damit sind wichtige Themen gesetzt, mit denen wir Grünen aus Friedrichshain-Kreuzberg die Politik auch im Bund weiter vorantreiben werden. Wir freuen uns mit Canan Bayram die Kandidatin gefunden zu haben, die diese Inhalte engagiert und so glaubwürdig wie keine andere vertritt.“