Bürgerbeteiligung zum Entwurf des Entwicklungskonzeptes Rummelsburger See

Montag, 18. September 2017
Pressemitteilung von: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Die Bezirksstadträtin für Finanzen, Umwelt, Kultur und Weiterbildung, Clara Herrmann, informiert:

Für den südlichen Bereich des Rummelsburger Sees mit dem Nordufer der Halbinsel Stralau wurde im Auftrag des Umwelt- und Naturschutzamtes ein Entwicklungskonzept erarbeitet. Das Entwurfskonzept beinhaltet neben einer umfangreichen Bestandsaufnahme insbesondere Maßnahmen für den Ufergrünzug, für die Wasserfläche sowie für den allgemeinen Naturschutz und leitet entsprechende Entwicklungsziele ab.
Der im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg liegende Teil des Rummelsburger Sees ist bereits seit 1994 als Entwicklungsgebiet festgesetzt. Das ehemalige Industriegebiet hat sich seitdem zu einem attraktiven Wohnstandort in unserem Bezirk entwickelt. Der stetig steigende Nutzungsdruck durch Wohnen, Gewerbe, Freizeit und Sport auf Umwelt und Natur führte jedoch häufig zu Konflikten. Ein Entwicklungskonzept bietet die Möglichkeit, den unterschiedlichen Nutzungsanforderungen gerecht zu werden und Maßnahmen zielgerichtet umzusetzen, so dass Nutzungskonflikte vermindert werden.

Umweltstadträtin Frau Herrmann sagt: „Der Rummelsburger See und dessen Uferbereiche stellen wertvolle Lebensräume für Flora und Fauna dar. Die Erhaltung naturnaher Uferbereiche und der Schutz der biologischen Vielfalt in diesen Bereichen sind deshalb besondere Anliegen des Bezirkes. Aber auch die Erlebbarkeit des Wassers und die dauerhafte Sicherung von Freiräumen sind als Indikatoren einer besonderen Lebensqualität schützenswerte Elemente in einer wachsenden Stadt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, im Rahmen der Bürgerbeteiligung mitzudiskutieren und Vorschläge zu unterbreiten.“

Die Bürgerbeteiligung zum Entwurf des Entwicklungskonzeptes Rummelsburger See findet am Montag, den 25. September um 19 Uhr in der Thalia-Grundschule, Alt-Stralau 34 in 10245 Berlin statt. Die Vorstellung des Konzeptes erfolgt durch das Landschaftsplanungsbüro Dr. Szamatolski + Partner GbR. Für die anschließende Diskussion werden Clara Herrmann, Bezirksstadträtin für Finanzen, Umwelt, Kultur und Weiterbildung und Vertreter*innen des Umwelt- und Naturschutzamtes anwesend sein.
Weitere Informationen und das Konzept finden Sie im Internet unter:

Link